Budget Stadt Frauenfeld: Defizitwirtschaft geht weiter

Bereits zum dritten Mal in Folge budgetiert die Stadt Frauenfeld ein Millionendefizit. Der Bund der Steuerzahler (BDS) verurteilt die verantwortungslose Finanzpolitik aufs Schärfste und fordert erneut ein ausgeglichenes Budget. Es kann nicht sein, dass Stellen geschaffen, Ausgaben steigen und gleichzeitig Defizite geschrieben werden. Das Leben über den Verhältnissen muss mit rigorosen Aufgabenkürzungen beendet werden.

Der Bund der Steuerzahler (BDS) ist enttäuscht über die das Budget 2017, das der Stadtrat am Donnerstag vorgelegt hat. Das Defizit ist mit über 1.8 Millionen Franken noch höher als im Budget 2016. Das Stellenwachstum im Amt für Kultur steht völlig quer in der Landschaft. Während von einem angeblichen Spardruck gesprochen wird, wir im Amt für Kultur, welches bereits in den letzten Jahren durch stetige Aufgabensteigerungen aufgefallen ist, weiter aufgestockt.

Der Gemeinderat ist aufgerufen, endlich das Steuer herumzureissen und mit Aufgabenkürzungen den Finanzhaushalt wieder ins Lot zu bringen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*